Dann heißt es wohl

bald Auf Wiedersehen POTT und hallo BADEN-WÜRTTEMBERG.
Bei mir dauert es länger als mein Anhängsel, aber hoffentlich nicht zu lange.
Was tut man nicht alles für das Anhängsel :D

2.7.15 22:38, kommentieren

Werbung


"ich dichte erst jetzt ein Lied über die Freude am Sprechen"

Lange her, viel passiert.
Daher auch das Zitat von Birger Sellin aus dem Buch "Ich will kein inmich mehr sein"

Was gibt es Neues?

Abschiede
neue Gesichter
neue Name
neue Stimmen
eine Bühne, zwei, drei neue Bühnen- Theater
Faszination an dem was vorn passiert, an dem was drauf steht, was dahinter abgeht
Hamlet mit neuen Augen sehen
Nibelungen Spielerei
Werthers Schmachterei
Puzzle. Ja Puzzle. Magisches Bücherregal, Wellness und ein Baum. Traumhaft!
kleine Kinder
komische Luftballons
Neue Stadt. Neue Stadt?! Nicht für mich
alte Stimmen
neue Geschichten
ein Versuch
Lautstärke die unter die Haut geht
nicht zu vergessen: Das echte(!) Theaterblut

Das gibts Neues.

7.10.14 20:44, kommentieren

Jahreswechsel

Ich bin grandios talentiert.
Vor Weihnachten fuhr ich natürlich nach Hause, um einige schöne und spannende Tage zu verbringen. Nach Vollsperrung auf der Autobahn wgn eines brennenden Wagens, war ich gegen 23 Uhr in Potsdam. Müde, aber glücklich bin ich sofort ins Bett gefallen.
Nächsten Tag war Türkenmarkt in Berlin angesagt. Ich wurde wach, voller Vorfreude und merkte: Halsschmerzen. Na toll.
Wie sollte es anders sein, bin ich also krank geworden und hing tagelang komplett durch. Die ganze Woche lag ich auf dem Sofa, trank Tee, nahm Zinktabletten und hing mein Gesicht in die warme rote Lampe. Total tolles Weihnachten, ich war mehr als begeistert!

Als Silvester näher rückte, fuhr ich zurück in den Westen und nach einer kleinen Verschnaufspause Zuhause, ging es sofort weiter zu meiner Freundin. Unser Plan, sowohl 'Das Leben des Brian' als auch 'Fack ju Göte' zu gucken, ging flöten. Denn ich war ja immer noch krank. (Ich brauche 2-3 Wochen, um mich von sowas zu erholen).
Auch, wenn ich unglücklich war, es musste sein.

Am Morgen des 30. Dezembers packten wir die letzten Kleinigkeiten in unseren Koffer und liefen nervös durchs Haus, bis unsere liebe Fahrerin(^^) wach wurde. Die erste Etappe war in Köln geschafft. Nach einer langen Weile ging es hoch zum Gleis. Auf uns wartete: Der Thalys!

Wohin er fährt? Direkt ins Herz von Paris.

Direkt am Gleis erhielt ich mein Weihnachtsgeschenk: Die Fahrt ging in der ersten Klasse. Angenehm breite Stühle in die man sich reinfletzen konnte. Essen und Trinken und natürlich WLAN :D (Praktisch, denn viel gab es auf der Fahrt nicht zu sehen..)
Wir beide waren bereits in Paris und wussten, welche Stationen wir abklappern wollten(Ja aber Hallo Jeanne :D )

Unser Hotel lag Zentral und wir machten uns direkt am ersten Tag natürlich auf den Weg. Was wir alles gesehen haben, kürze ich ab. Ich sage es mal so: Es war alles wichtige und viel schönes dabei und so gut wie alles was sie so von Jeanne zu bieten haben, auch mit der kleinen Kapelle Heilige Jeanne d'Arc.
Wundervoll.

Am Silvesterabend standen wir, wie so viele Andere, über der Stadt. Das strahlende Sacre Coeur im Rücken, das schöne Feuerwerk in der Nähe von Notre Dame im Blick. Eine wundervolle Atmosphäre!

Franzosen durften dieses Jahr nicht knallen, weil sie die letzten Jahre zu viele Sachen in Brand gesteckt haben :D Aber ich als Angsthase war darüber glücklich und das Feuerwerk, was wir gesehen haben, war super (Ganz zu schweigen von der Lichtervielfalt)

Ein anderes Highlight für mich war, als wir über die Straßen in der Nähe vom Eifelturm entlang spazierten, die Hütchenspieler beobachteten, die den Touris alle 50iger abzockten, und die Leute, die mit ihren bunten kleinen Eifeltürmchen rumliefen. Plötzlich ertönte ein Pfiff weiter vorn. Ein zweiter und ein dritter Pfiff ertönten. So schnell die konnten, zogen die Spieler ihre Kartons und Habseligkeiten zusammen und rannten drei Straßen weiter.
Meine Freundin und ich lagen am Boden vor lachen. Es war ein Bild für die Götter, wie sie vor den Aufpassern wegrannten.

Als meine Füße kaputt waren(denn ich Schlaukopf hatte die falschen Schuhe dabei) wollte ich irgendwo rein, wo ich mich ein bisschen ausruhen kann.
Wir entdeckten nicht weit entfernt von uns ein Aquarium. Nun gut, mit sitzen war da wenig, dafür habe ich die saubersten und größten Becken gesehen. Superschöne Fische und Babyhaie und Muränen, bei dessen Bildern ich immer wieder lachen muss und und und. Es war so schön.
Solltet ihr da also mal Zeit haben: Geht rein! Es lohnt sich wirklich total!

Ein Dank natürlich an McDonalds und Pommes de Pain. In beidem haben wir nicht gegessen, aber das freie WLAN hat uns weitergeholfen :D

Alles in allem ein traumhaft schöner Jahreswechsel mit viel Jeanne, viel Spaß und viel zu wenig Zeit.

1 Kommentar 9.1.14 00:50, kommentieren

Buchmesse

Mit einem Wort: Anstrengend!

Es war ein echt total tolles, informatives, interessantes, lustiges Wochenende.
Aber diese Menschenmassen!!!
Ich habe mich gefragt, wieso sie alles, was die Leute interessiert in eine Halle packen und nicht in..hmm..zwei?! Klar passt es thematisch aber.. jedes Mal, wenn ich dachte: oh, dass ist in Halle 3, hätte ich mich am liebsten weinend auf den Boden geworfen :D

Anstregend war natürlich auch das ständig hin und her laufen, aber damit muss man wohl rechnen :D

Freitag Abend waren wir da und haben uns schnell etwas frisch gemacht, um danach erst einmal die Stadt zu erkunden. Den Main entlang bis zum historischen Teilchen
Die hatten da ein Fest des Federweißer! Das erste Mal probiert und ich bin Fan davon!
Weiter zum Dom und zur Paulskirche(die natürlich zu war )
Und mit Döner zurück ins Hotel :D

Samstag nach der Messe waren wir auch noch einige Minuten unterwegs, aber ehrlich gesagt viel zu ko, um zu viele Schritte zu machen, also ging es nur in ein nahe gelegendes indisches Restaurant.

Sonntag hat mein Herzblatt einige Bücher abgestaubt und ich noch einige andere Sachen abgegriffen.
Natürlich musste ich mich dann noch mit ein paar Leuten treffen, geht ja gar nicht ohne!
Bisschen mit Trudi Canavan gequatscht, eine sehr nette Frau (ja, nächste Woche werfe ich mich an ihre Bücher, versprochen :D )
neidisch erfahren, dass eine Freundin mit Kai Meyer Kaffee trinken war
Gelacht, weil die Macher des YOLO Buches völlig hysterisch überrannt wurden und man das Kreischen durch die gesamte(!) Halle hören konnte.
Ein paar kostenlose Ebooks abgeräumt.

Abends ging es dann zurück nach Köln, völlig totmüde ins Bett
und heute Morgen zurück nach Bochum, wo ich jetzt immer noch totmüde sitze.

DIe Entzündungen in meinen Händen gehen endlich langsam zurück, jetzt nur noch ein paar Tage schonen und WUHU!

Gut, dass nächste Woche die Uni wieder anfängt und die Hausarbeit immer noch fertig gemacht werden muss. :D

1 Kommentar 14.10.13 11:51, kommentieren

Na toll

mit zwei kaputten Handgelenken sitze ich hier und versuche halbwegs irgendwas zusammen zu schreiben.
Hausarbeit aufgeschoben, wofür ich super dankbar bin
Skript fertig(oh ja, Anfang der Woche war es so weit) aber nur als Rohentwurf

Gestern habe ich auf fb meinen ersten Schreibabend geleitet. Ich bin superfroh, dass sich die Truppe gebildet hat und so tapfer zusammen schreibt.
So viele Leute, die schon Bücher rausgebracht haben und mit denen man herum blödeln kann.

Dazu kommt noch, dass ich zur BÜCHERMESSE!!!! fahre :D
Ein paar Kontakte können für die nächsten Monate nicht schaden, denn nach und nach wird so einiges abschick-fertig.

also trotz der kaputten Handgelenke, läuft alles sehr schön

1 Kommentar 19.9.13 14:03, kommentieren

graue Wolken

ich bin gerade so unkreativ, bei der Auswahl des Titels.
Dazu kommt, dass ich eine kleine Schreibblockade habe. Das hängt besonders mit der Aufgabe zusammen, die ich für das morgige Schreibtreffen machen musste: Amoklauf ohne Tote.
Das hat mich voll aus meinem Skript gezogen.

Die Hausarbeit wird irgendwie nicht fertig.. ich dachte, ich probier nochmal, dass sie sich allein schreibt, aber ich weiß auch nicht.. das klappt nicht*grummel*

Die Einschreibungswochen fürs nächste Semester haben angefangen. Viele kleine Erstis die durch die Gegend laufen und die nächsten drei Tage darf ich mich um den Stand bei der Immatrikulation kümmern*grummel*
Hoffentlich sind die Erstis nicht zu nervig! Sonst setze ich mich nie wieder dafür ein, dass wir so einen Stand haben *lach*


Ich habe superliebe Leute getroffen, die ebenfalls veröffentlichen, was mich natürlich total freut, weil sie mir Tipps geben Und ich freue mich darauf, wenn alles endlich Gestalt annimmt-warten wir mal ab *grins*

Vielleicht folgen die nächsten Male ein paar Bücher von diesen lieben Menschen und vielleicht ist ja was für den Einen oder Anderen dabei

15.9.13 19:34, kommentieren

Schreibfortschritt

Mittlerweile habe ich den Verlust meines USB Stick verkraftet. Zwei fast fertige Skripte waren drauf und eins, an dem ich gearbeitet habe.
Nach knapp 3 Monaten bin ich darüber hinweg und bin dabei ein Neues zu schreiben.
Ich weiß nicht, ob er vielleicht irgendwo hier in meiner Nähe liegt oder wirklich weg weg ist. Aber ich komme damit klar, halbwegs.

Mittlerweile sprudeln die Ideen nur so herum und wollen alle am liebsten als erstes dran sein. Dabei muss ich da etwas geordnet sein, damit ich nicht durcheinander komme.

Von meiner Ma habe ich jetzt meinen Ordner geklaut. Alle meine alten Sachen sind da drin, jedenfalls die, die ich reingeworfen habe. Es ist so schön, alte Sachen zu lesen. Zu gucken, was ich alles geschrieben habe und vor allem, welche der Sachen immer noch in meinem Kopf herumschwirren.

Mal sehen, was so in den nächsten Monaten noch dazu kommt. Ich freue mich schon, wenn das so klappt, wie ich es mir ausmale
Dann gibt es bald mehr zu berichten!

25.8.13 21:12, kommentieren

Powered by 20six / MyBlog
Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung